Mein Jakobsweg, Camino Francés

          Auf dem Camino unterwegs


Gelber Pfeil Den Jakobsweg, den ich gegangen bin ist der „Camino Francés” und ist somit der berühmteste Pilgerweg. Er verläuft quer durch Nordspanien. Mein Startpunkt war Saint-Jean-de-Pied-de-Port. Gelber Pfeil Die erste Etappe nach Hutton war sehr kurz. Gelber Pfeil Hier habe ich zum ersten mal übernachtet, da ich nicht am gleichen Tag über den Pass wollte. Muschel Ich hatte Zeit genug und Eile war nicht geboten. Am folgenden Tag überquerte ich die Pyrenäen, mit ihren 1400 m Höhe. Vorher holte ich mir aber im Pilgerbüro die Information, ob der Pass überhaupt ohne Risiko begehbar war. Denn bei schlechter Wetterlage ist es dringend abzuraten, diesen Weg zu gehen. Gelber Pfeil

          Städte und Regionen

Gelber Pfeil Über Roncesvalles, Pamplona, Burgos und León führt der Weg bis nach Santiago de Compostela, dem eigentlichen Ziel der Pilgerreise. Da ich weniger Zeit gebraucht hatte als ich geplant habe, bin ich dann noch weiter bis nach Finisterre gegangen. Muschel Dabei durchquerte ich die Regionen Navarra, Rioja, Kastilien und Galicien.

Muschel Jede der Regionen ist geprägt durch herrliche Landschaften und sind eine Freude für den Pilger. Auch die berühmt berüchtigte Meseta hat auf mich einen starken Eindruck hinterlassen. Gelber Pfeil

          Das Wetter

Gelber Pfeil Auf die länge der Zeit, in der ich unterwegs war, hatte ich überwiegend schönes Wetter. Nicht zu warm, manchmal eher etwas kühl, was aber zum gehen eigentlich ganz gut ist. Die wenigen Regentage waren nicht so schön, aber auch die gehören dazu. Gelber Pfeil

          Zeitraum

Gelber Pfeil Insgesamt war ich 37 Tage unterwegs und habe den Weg in 34 Tagesetappen, einschließlich Finisterre, bewältigt. Gelber Pfeil0

          Empfindungen

Gelber Pfeil Für mich war der Jakobsweg ein Erlebnis der besonderen Art. Ich bin schon viel in der Welt rum gekommen und überall gab es Höhepunkte, aber all das ist kein Vergleich zu dieser Pilgerreise. Muschel

Gelber Pfeil So abgedroschen es auch klingt, der Weg ist das Ziel und das spürt man jeden Tag. Man ist einfach nur mit sich selbst und der Natur. Da kommen und gehen Gefühle, die einem vielleicht noch nicht so begegnet sind. Man sagt, jeder Pilger weint einmal auf seinem Pilgerweg. Gelber Pfeil Ja, ich gebe zu, auch als Mann, ich habe auch geweint! Bei war es aber zum Glück aus reiner Freude. Ich war so glücklich, dass ich diesen Weg gehen und dabei die herrliche Natur geniessen konnte. Muschel

Gelber Pfeil Dieser Weg macht irgendwie süchtig und jeder, der ihn schon einmal gegangen ist, wird mir das bestätigen. Ich habe unterwegs sehr viele Menschen getroffen, die den Camino schon mehrmals gelaufen sind. Auch ich werde ihn bestimmt noch einmal gehen. Gelber Pfeil


RSS-Feed dieser WebsiteRSS Feed

Impressum

Die URL dieser Seite ist: http://www.alschim.de/reisen/camino_2013/
©Copyright All Contents 2002 - 2017 Alexander Schimmeck
Commercial Use prohibited.