Chichén Itzá – Cenote Samula

Chichén Itzá

Wappen Mexiko Chichén Itzá

Chichén Itzá

Chichén Itzá

Heute besuchen wir eine der eindruckvollsten Anlagen Yucatán, die Ruinenanlage Chichén Itzá, was bedeutet „Am Rande des Brunnens der Itzá“. Die Anlage ist ein touristischer Magnet, was an der starken Besucherzahl deutlich zu erkennen ist. Die archäologischen Zone ist so groß, dass man dort mehrere Tage verbringen könnte. Es sind noch nicht alle Gebäude, die vom Urwald überwuchert sind, freigelegt. Die Ruinen von Chichén Itzá stammen aus dr späten Maya-Zeit. Seit 1988 gehört Chichén Itzá zum UNESCO Weltkulturerbe .

Bevor wir die Anlage betreten dürfen ist erst einmal Warten angesagt. Unser Reiseleiter besorgt die Karten und anschließend stellen wir uns in der langen Menschenschlage an. Es ist wirklich ein Rummel hier, im Gegensatz zu den,  von uns schon besuchten Stätten.

Wir haben es geschafft und sehen die ersten Bauwerke. An den Wegen treffen jetzt immer mehr Händler ein, die uns ihre Sachen anbieten. Teilweise ist es Nippes aber es gibt auch hier und da ein paar wirklich nette Angebote darunter.

Wappen Mexiko Kukulcán-Pyramide

Kukulcán-Pyramide, Chichén Itzá

Kukulcán-Pyramide, Chichén Itzá

Das berühmteste Bauwerk ist die Kukulcán-Pyramide. Mit ihrer Höhe von 30 m und einer Grundkantenlänge von 55 m erhebt sich das Bauwerk in neun Pyramidenstufen. Sie hat vier Treppen mit ins

gesamt 365 Stufen. Drei Treppen davon haben 91 Stufen und die nördliche Treppe 92 Stufen das ergibt 365.

Wappen Mexiko Der Ballspielplatz

Ballspielplatz Chichén Itzá

Ballspielplatz Chichén Itzá

Zu jeder Ruinenstadt gehört auch der übliche Ballspielplatz. Hier in Chichén Itzá ist es der größte Ballspielplatz in Yucatán. Hier wurde das mesoamerikanische Ballspiel, was sowohl Spiel als auch Ritual für die damaligen Völker (Azteken, Maya, Mixteken, Tolteken, Totonaken und Zapoteken) in der präkolumbischen Zeit war.

Observatorium - Caracol ( „ Der Schneckenturm“), Chichén Itzá

Observatorium - Caracol ( „ Der Schneckenturm“), Chichén Itzá

Zur Anlage gehört auch ein Observatorium, Caracol ( „ Der Schneckenturm“) Das Observatorium diente den Mayas dazu, die Venus und ihre Bahn zu verfolgen.

Die Anlage ist so gewaltig, dass ich hier nicht alles beschreiben kann. Die Bilder zeigen die vielfalt der aräologischen Stätte von Chichén Itzá. Viel Information über die einzelnen Bauwerke und Wissenswertes kann man sich sehr gut bei Wikipedia ansehen. Einfach in der Suchzeile den Suchbegriff eingeben.

Wappen Mexiko Cenote Samula

Cenote Samula, Valladolid, Bundesstaat Yucatan - Mexiko

Cenote Samula, Valladolid, Bundesstaat Yucatan - Mexiko

Im Anschluss von Chichén Itzá fahren zu einer Cenote, in der nähe der aräologischen Anlage.

Eine Cenote ist eine schlot-, trichter- oder schüsselförmige Senke von meist rundem oder elliptischem Grundriss. Der Begriff Cenote stammt von den Maya. Es handelt sich hier um ein Kalksteinloch, was mit Süßwasser gefüllt ist. Yucatán hat hunderte von diesen Cenoten, die auch teilweise unterirdisch miteinander verbunden sind. Die Maya betrachteten diese Höhlen als den Zugang zu Unterwelt. Benutzen sie aber auch zur Bewässerung ihrer Felder sowie auch als Opferstätten.

Heute kann in einigen Cenoten gebadet werden, was dann natürlich auch bei uns auf dem Programm stand. Über eine Treppe gelangt man in die Höhle. Durch ein Loch in der Höhlendecke fällt Tageslicht ein, was die Kalksteinkammer in ein diffuses Licht taucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!