12.Tag - 21.10.2018 • Matsumoto - Fujikawaguchiko - Tokio

 Der heilige Berg Fuji-san

Der Fujisan, Narusawa - Japan

Der Fujisan, Narusawa - Japan

Heute mal ohne öffentliche Verkehrsmittel. Wir werden von einem privaten Bus, am frühen Morgen, vor unserem Hotel abgeholt. Der Bus wird uns nach Tokio bringen und es wird eine recht lange Fahrt. Mir macht es nicht viel aus, da ich ganz gerne mit dem Bus fahre und da wir eine kleine Gruppe sind, hat auch jeder reichlich Platz.

Das erste Ziel ist Japans heiliger Berg, der Fuji-san. Im deutschsprachigen Raum wird er auch als Fujiyama bezeichnet, was aber falsch ist. Hier wurden japanische bzw. chinesische Schriftzeichen nicht richtig übersetzt.

Der Berg hat eine Höhe von 3776 m und die letzte Eruption war 1707. Er ist der höchste Berg Japans und UNESCO-Weltkulturerbe.

Wir haben mal genügend Zeit und so wandern wir zu einem von acht Aussichtspunkten, dem Koydai. Unser Bus wartet an der Koyodai Kiso Pferderanch auf uns. Das Wetter spielt mit, der Aufstieg ist etwas anstrengend aber wir werden mit einem schönen Ausblick auf den Fuji und den Kawaguchi-See belohnt.

Unser Busfahrer war dann noch so nett und hat uns an den See gefahren, von wo wir auch noch einen schönen Ausblick auf den Berg hatten.

 Das Onsen

Am Nachmittag besuchen wir ein Onsen, ein japanisches Thermalbad. Natürlich habe hier keine Bilder machen können. Im Eingangsbereich gab es in diesem Onsen Schließfächer für mitgeführte Dinge und die Schuhe. Im inneren Bereich gab es dann noch Schließfächer für die Kleidung. Handtücher werden gestellt. Zusätzlich gehört ein kleines Handtuch, ein Tenugui dazu. Das dient zum Schweißabwischen und zum Abdecken des Intimbereiches. Ein Onsen wird völlig nackt betreten, gewöhnlich Männer und Frauen getrennt. Es gibt auch bestimmte Regel, wie man sich im Onsen verhalten soll, besonders während der gründlichen Waschung vor betreten des eigentlichen Bades. Unser Onsen war schön gelegen, von einem Felsenbecken, mit warmen Wasser, hatte man einen schönen Ausblick auf den heiligen Berg, den „Fuji-san”.

 Koreanisches Restaurant Yang-no-ie

Koreanisches Restaurant Yang-no-ie, Hyakuninchō, Shinjuku-ku, Tōkyō-to - Japan http://www.yangnoie.com/index.html

Koreanisches Restaurant Yang-no-ie, Hyakuninchō, Shinjuku-ku, Tōkyō-to - Japan http://www.yangnoie.com/index.html

Nach der Wanderung und Besuch des Onsen und der doch langen Busfahrt nach Tokio, kommt am Abend dann aber auch der „kleine Hunger” auf und so hat unsere Reiseleiterin Francesca, Plätze in einem koreanischen Restaurant, dem Yang-no-ie, reserviert. Hier gibt es deftige Kost, die am Tisch zubereitet wird. Auch mit Feuer wurde nicht gespart. Alles recht lecker.

 Cinecity Square

Rund um den Cinecity Square gehen wir zum HOTEL MYSTAYS Nishi Shinjuku.

flickr Logo flickr

Alexander Schimmeck by flickr

Alexander Schimmeck by flickr

Wer größere Bilder sehen will, kann sich auch auf meinem flickr-Account umschauen. Hier habe ich die Bilder der jeweiligen Etappen in Alben zusammen gefasst.

Für die fotointeressierten gibt hier auch zusätzliche Informationen wie z.B. die Exif-Daten und mit welcher Kamera und Objektiven fotografiert wurde.

Klicke auf den u.a. Link. Es wird ein neues Register(Tab) im aktuellen Browser geöffnet.
Sammlung: Japan, alle Alben auf einen Blick oder einzelnes Album
Album: Matsumoto – Fujikawaguchiko – Tokio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!