" /> Mit GIMP Glaskugel drehen - Home

Grafik • Gimp - Glaskugel drehen

GIMP - Glaskugel im Bild drehen und ausrichten

Für eine fotografische Spielerei kann auch eine Glas- bzw. Kristallkugel verwendet werden, mit der ein Bild im Bild erzeugt wird. Da die Kugel die Eigenschaft einer Linse hat, wird das Bild in der Kugel seitenverkehrt und auf dem Kopf dargestellt.

Das kann ein künstlerischer Effekt sein, den manche Menschen lieben, andere aber nicht. Sie hätten gerne das Bild in der Kugel, so wie es in der Natur ist.

Kugel im Bild gedreht und ausgerichtet

Kugel im Bild gedreht und ausgerichtet

Mit GIMP lässt sich das schnell und einfach mit ein paar Schritten ändern. Im Prinzip wird hier mit Ebenen gearbeitet. Nach dem das Bild geladen wurde, wird eine Auswahl über die Kugel gezogen, die Auswahl kopiert und wieder eingefügt. Dadurch ensteht eine „schwebende Auswahl“, die zu einer neuen Ebene gewandelt und anschließend transformiert wird.

Bei der Transformation wird die Ebene horizontal und vertikal gespiegelt und wenn nötig auch noch gedreht. Dann werden die Ebenen zu einer Ebene vereint und als neues Bild exportiert. Hier kann dann die Art des Bildes ob es z.B. ein jpg oder png sein soll, ausgewählt werden.

Beim Abspeichern des Bildes als JPEG- oder PNG-Datei, werden alle Ebenen zu einer Ebene zusammen gefasst. Damit gehen alle Ebenen verloren. Möchte man das Bild später noch einmal bearbeiten, ist es sinnvoll das Bild im hauseigenen GIMP-Format .xcf abzuspeichern. In diesem Format bleiben alle Ebenen erhalten.

Datei auswählen

Datei oder zuletzt geöffnete wählen

Datei oder zuletzt geöffnete wählen

Über [Datei > Zuletzt geöffnet] wird die Datei, die zu ändern ist, geladen. In diesem Fall wurde auf die zuletzt bearbeitete Datei zugegriffen.

Farbprofil importieren

Farbprofil importieren

Das Farbprofil kann beibehalten werden, es sei denn, dass es geändert werden muss. Dann hat man hier die Möglichkeit das Bild in einen anderen Farbraum zu wandeln.

Elliptisches Auswahlwerkzeug

Mit dem Werkzeug [ Elliptische Auswahl ] lässt sich die Kugel sehr gut auswählen. Der beste Start für die Auswahl ist die Kugelmitte. Mit gedrückter linker Maustaste wird die Auswahl bis zum Rand der Kugel, links und rechts gezogen.

Werkzeug: Elliptische Auswahl

Werkzeug: Elliptische Auswahl

Anschließend wird die Auswahl ebenso nach oben und unten gezogen.

Jetzt sollte rund um die Kugel die Auswahl liegen. Eventuell noch etwas korrigieren.

Auswahl über die Mitte der Kugel

Auswahl über die Mitte der Kugel

Auswahl nach oben und nach unten ziehen

Auswahl nach oben und nach unten ziehen

Auswahl über die ganze Kugel

Auswahl über die ganze Kugel

Auswahl Weichzeichnung

Auswahlkante weichzeichnen

Auswahlkante weichzeichnen

Damit jetzt ein weicher Rand um die Auswahl entsteht, wird mit [ Auswahl > Ausblenden ]eine weiche Auswahlkante, mit einer Weite von 5 Pixeln erstellt.

 

 

Auswahl ausblenden

Auswahl ausblenden

5 Pixel reichen hier aus. Der Dialog wird mit [ OK ] abgeschlossen.

Die Auswahl kopieren und wieder einfügen

Auswahl kopieren

Auswahl kopieren

Auswahl einfügen

Auswahl einfügen

Im nächsten Schritt wird die Auswahl, also die Kugel, kopiert und anschließend über den gleichen Dialog wieder eingefügt.

Somit ensteht eine „Schwebende Auswahl“, die als neue Eben benötigt wird.

Schwebende Auswahl zugefügt

Schwebende Auswahl zugefügt

Auf dem Ebenenreiter wird die neue „Schwebende Auswahl“ angezeigt.

Die Auswahl als neue Ebene

Neue Ebene aus der Auswahl

Neue Ebene aus der Auswahl

Aus der „Schwebenden Auswahl“ wird jetzt eine neue Ebene erstellt, auf der sich dann die Kugel befindet

Eingefügte Ebene

Eingefügte Ebene

Auf dem schachbrettartigen Hintergrund liegt nun die Kugel auf einer neuen Ebene, wie es auf dem kleinen Bild zu sehen ist.

Ebenen transformieren

Jetzt kommt die eigentliche Aktion, also die Kugel zu spiegeln und auszurichten. Vielleicht muss sie leicht gedreht werden. Bei diesem Beispiel war es nötig, die Kugel etwas zu drehen.

Ebene transformieren

Ebene transformieren

Die neue Ebene ist noch selektiert und mit rechter Maustaste kann der Dialog zum bearbeiten der Ebene geöffnet werden.
Hier wird die Transformation ausgewählt
[ Ebene > Transformation ]

 

Spiegeln

Spiegeln

Aus dem jetzt öffnenden Dialog wird jeweils [ Horizontal spiegeln ] und [ Vertikal spiegeln ] ausgewählt.

Ebene drehen

Ebene drehen

Drehen abschließen

Drehen abschließen

Über den gleichen Dialog wird die Ebene auch gedreht. Die beiden Abbildungen zeigen das Vorgehen.

Ebenen vereinen und Bild abspeichern

Nach unten vereinen

Nach unten vereinen

Jetzt ist es fast geschafft. Im nächsten Schritt werden nun die Ebenen zu einer Ebene nach unten vereint.
Mit der rechten Maustaste auf der Ebene mit der Kugel, wird ein Menü geöffnet, wo dann [ Nach unten vereinen ] ausgewählt wird.
Jetzt gibt es nur noch eine Ebene und das Bild ist fertig bearbeitet.

Exportieren

Exportieren

Im letzten Schritt soll das Bild gespeichert werden. Dazu wird die Exportfunktion aufgerufen.
[ Datei > Exportieren als … ]
Wie schon in der Einleitung erwähnt, kann jetzt das gewünschte Dateiformat gewählt werden, wie z.B. JPEG oder PNG.

Tutorial to go

Für diejenigen, die sich gerne ein Tutorial ausdrucken möchten, habe ich ein PDF-File zum Ausdruck bereitgestellt. Hier kann es  Gimp_Glaskugel_drehen runtergeladen werden.

Video

Bei youtube

1 Antwort

  1. Günther Aselmann sagt:

    Klasse Anleitung!
    Habe aber nur LR 6 (die Version ohne Abo-Zwang…).
    Mit meinen LR-Kenntnissen ist es mir aber nicht gelungen, diese Anleitung umzusetzen.
    Gibt es auch die Anleitung für LR?. Oder wenn nicht ein paar Tipps?
    Mit Dank vorab und freundlichen Grüßen
    Günther Aselmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!